Skip to main content

Finde jetzt das perfekte Keyboard fĂŒr dich!

Stage Piano Test 2018/19 – die besten Stage Pianos im Vergleich

Ein Stage Piano, ist wie der Name schon verraten mag, fĂŒr den BĂŒhnenauftritt gedacht. Bei dieser Art von Pianos, fehlen Lautsprecher, und sie haben meist nur die Funktion eines Monitors, der den Musikern zu Kontrolle dient und eben nicht zur Bespielung der Zuhörer.

Es wird bewusst auf simple TransportfĂ€higkeit und robuste Bauart gesetzt, um sie zum idealen Wegbegleiter zu machen. Sie eignen sich vor allem fĂŒr Live-Musiker, da sie aufgrund der eben genannten Beschaffenheit bestmöglichst fĂŒr den BĂŒhneneinsatz geeignet sind. Beim Design wird bewusst auf Minimalismus gesetzt, weshalb sie auch zunehmend Beliebtheit im Heimgebrauch erlangen.

Zur Beschallung benötigt man zusĂ€tzlich eine VerstĂ€rker fĂŒr das Keyboard oder ein sogenanntes PA-System. FĂŒr zu Hause reicht jedoch ebenso eine Hi-Fi-Anlage, diese nennt man dann aber “Style Pianos”. Das Gewicht eines Stage Pianos, bewegt sich zwischen knapp 8 und 40 Kilogramm.

Stage Piano Test 2018 – die besten 5 Stage Pianos auf Amazon.de

Im weiteren Verlauf haben wir fĂŒr Sie die beliebtesten Stage Piano Modelle ausfindig gemacht, mit denen SpielvergnĂŒgen garantiert ist. Die unterschiedlichen Pianos werden Sie durch ein hohes Maß an QualitĂ€t und ein gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis ĂŒberzeugen. Es ist ein gut ĂŒberlegtes und ausgewĂ€hltes Sortiment der weltbesten Hersteller und bietet einen guten Überblick der derzeit gĂ€ngigsten Modelle am Markt.

Yamaha P 45B – Test

Yamaha P-45 B Test

Wenn Sie nach einem Stage Piano suchen, das Ihnen das SpielgefĂŒhl eines echten Klaviers bietet, sind sie bei dem Modell P45B völlig richtig beraten. Es ist kompakt gestaltet und sehr einfach zu bedienen. Da es mit der AWM Synthese Technik ausgestattet ist, bei der NaturklĂ€nge als Basis benutzt wurden, liefert es Ihnen jederzeit die Freuden eines akustischen Klaviers.

Dass es nur eine Tiefe von 30 cm aufweist, findet es selbst im engsten Raum Platz und kann ebenso sehr gut zu Hause genutzt werden. Es hat 88 Tasten und verfĂŒgt ĂŒber ein GHS – Graded Hammer System, was bedeutet, dass die Tastatur in tieferen Lagen schwerer gewichtet ist, als in den höheren und Ihnen so ein authentisches SpielgefĂŒhl eines echten Klaviers vermitteln wird. Mit der BetĂ€tigung der “Grand Piano Function” Taste lassen sich in Kombination mit anderen Tasten ganz einfach Tonhöhe und vieles mehr verĂ€ndern.

Yamaha NP 12B – Test

Yamaha NP 12B Test

Bei dem NP12B wird vor allem auf edles Design und Einfachheit gesetzt. Es ĂŒberzeugt durch unvergleichbarem Klang eines FlĂŒgels. Ausgestattet mit 61 anschlag-dynamischen Tasten, die einem das GefĂŒhl eines echten Klaviers vermitteln sollen, bereitet es jedem Musiker besondere Freudenmomente.

Das neueste Stagepiano von Yamaha besticht mit kompaktem und leichtem GehĂ€use und macht es daher zum einfachen Wegbegleiter auf jeder Party. Durch die Möglichkeit eines Batteriebetriebs, kann man es ĂŒberall aufstellen, und jede sommerliche Grillfeier, wird somit zur möglichen BĂŒhne. FĂŒr noch mehr Spielspaß, können Sie sogar ihr iOS GerĂ€t damit verbinden und auf eine Reihe von Yamaha entwickelten Apps, wie z. B. Digital Piano Controller, NoteStage oder Metronome, zugreifen. Durch die Record-Taste, können Sie gespieltes so einfach wie noch nie zuvor aufnehmen, um es nochmal anzuhören oder Ihren Liebsten vorzuspielen.

H3 Roland FP 30 BKC – Test

B01B3FBDC4

Das FP 30 ĂŒberzeugt durch außerordentlich gutes SpielgefĂŒhl, sehr kompakte Bauweise, geringes Gewicht, aber vor allem durch das exzellente Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis.

Es verfĂŒgt ĂŒber eine hochwertige 88er-Tastatur, die sich durch eine neu entwickelte Hammermechanik, Druckpunktsimulation und synthetischer ElfenbeinoberflĂ€che auszeichnet und so fĂŒr ein hervorragendes SpielgefĂŒhl sorgt.

Durch die Bluetooth Funktion, lassen sich ebenso Musik Apps verwenden und sorgen so fĂŒr bestes MusikvergnĂŒgen. Weiters sorgen verschiedenste Klangfarben wie Orgel, Streicher und Drum-Rhythmen fĂŒr mehr Spaß beim Spielen. Der integrierte Kopfhörerausgang, erlaubt es Ihnen sich zu jeder Zeit und ĂŒberall der Musik zu widmen, ohne dabei andere zu stören. FĂŒr AnfĂ€nger ist dieses GerĂ€t besonders gut geeignet, da es sich als sehr einfach und ĂŒbersichtlich bewiesen hat.

Alesis Recital – Test

Alesis Recital Test

Das Digital Piano von Alesis, ist vollausgestattet mit 88 halb gewichteten anschlag-dynamischen Tasten, was fĂŒr besonders ausdrucksvolles SpielvergnĂŒgen sorgt. Es verfĂŒgt ĂŒber unterschiedlichste Klangfarben wie z. B. Akustik Piano, Orgel, oder Bass.

Um besonders satte Töne zu erhalten, kann man hier zwei unterschiedliche Klangfarben kombinieren und im Layer Modus abspielen. Ebenso kann man Reverb und Chorus hinzufĂŒgen, um den Sound noch reichhaltiger zu gestalten. Das Recital bietet ultra realistischen Sound mit grandiosem SpielvergnĂŒgen.

Alles in allem ein großartiges AnfĂ€ngerklavier, das durch sein simples Design keinerlei optische Ablenkung hervorruft. Besonders fĂŒr Kinder, ist das Yamaha P 45B geeignet, da es aufgrund seines simplen Designs wenig andere optische Ablenkung bietet und ein ausgewogenes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis aufweist.

Classic Cantabile DP-50 RH E-Piano – Test

B00N34G94Q

Als Piano Einsteiger, werden Sie hier voll auf Ihre Kosten kommen. Das DP 50 RH ĂŒberzeugt mit zeitlosem und einfachem Design, leichter Übersichtlichkeit und sehr einfach zu bedienenden Features.
Die Tastatur verfĂŒgt ĂŒber echte Hammermechanik und gibt Ihnen so ein unglaublich realistisches SpielgefĂŒhl. Aufgrund der Layer Funktion, können Sie zwei Klangfarben ĂŒbereinanderlegen und sie somit zu einem einzigartigen Sound Erlebnis kombinieren.

Das im Piano integrierte Metronom hilft Ihnen dabei, den Takt und das Tempo zu halten. Aufgrund des eingebauten USB Audio/MIDI Interface, können Sie das Piano direkt mit Ihrem Computer oder Sampler verbinden.

Entscheidung – Welche Arten von Stage Pianos gibt es und welche ist die richtige fĂŒr dich?

Die verschiedenen Modelle der Stage Pianos, können je nach Hersteller und Features durchaus stark variieren. Sie unterscheiden sich vor allem durch Gewicht, bei so manchen sind Boxen integriert, bei anderen wiederum nicht. Außerdem gibt es eine große Bandbreite an Tastaturen, sie können gewichtet sein oder nicht und es gibt ebenso Unterschiede in der Beschaffenheit. Jedes Stage Piano verfĂŒgt ĂŒber eine andere Anzahl und Art an Klangfarben. Weiters gibt es zusĂ€tzliche Features wie Aufnahmemöglichkeit oder USB-AnschlĂŒsse. Die wohl entscheidendsten Kriterien sind aber die Tastatur und der Klang und dies richtet sich völlig nach dem jeweiligen Gebrauch. Soll es einfach nur fĂŒr den Beginn der Klavierkarriere Ihres Kindes dienen, können Sie wahrscheinlich eher Abstriche machen, als wenn es fĂŒr einen professionellen Live-Auftritt bestimmt sein soll. NatĂŒrlich spielt hierbei auch die Preisfrage eine große Rolle.

Ein Musiker, wird wohl vor allem auf das Gewicht und die damit verbundene TransportfÀhigkeit achten, als wenn das Stage Piano nur zum Gebrauch zu Hause verwendet wird.

WĂ€hrend sich das Yamaha NP 12B eher fĂŒr einen fortgeschrittenen Klavierspieler eignet, empfiehlt sich fĂŒr AnfĂ€nger das Classic Cantabile DP-50 RH E-Piano.

Generell kann man sagen, dass eine Reihe von zusĂ€tzlichen Knöpfen fĂŒr unterschiedliche Sounds und Effekte anfangs wohl beeindruckend wirken, im Endeffekt aber meistens ĂŒberflĂŒssig sind und vor allem zu Beginn nur fĂŒr Verwirrung sorgen.

Stage Piano Test – welche Kaufkritieren gibt es?

Der richtige Sound ist eines der wichtigsten Merkmale eines Musikinstruments. Es soll gut klingen, aber ein Stage Piano sollte vor allem vielfÀltig einsetzbar sein.

Falsche Töne und störende NebengerĂ€usche sind hier absolut unerwĂŒnscht und fehl am Platz. Was ebenso wichtig ist, ist, dass der Sound auch ĂŒber den Kopfhörerausgang wirklich gut ist. NatĂŒrlich kann sich das Klangergebnis nicht voll und ganz mit jenem eines FlĂŒgels oder Klaviers messen, aber es ist schon sehr nahe dran. Durch die Vielfalt an zusĂ€tzlichen Features ist es hier möglich, eine wirklich große Klangvielfalt zu erlangen. Ebenso ist ein Stage Piano preislich in einer deutlich niedrigeren Kategorie angesetzt.

Zu beachten gilt der Tastaturumfang, denn ist der Anschlag zu leicht, können leicht zu viele Zeichen getippt werden und ist er zu hart, wird das Spielen erschwert. Man kann nur durch den optimalen Tastenanschlag ein möglichst natĂŒrliches Spielerlebnis haben. Die meisten Modelle lassen allerdings die Anschlagsdynamik verĂ€ndern und anpassen. Weiters sollten Sie beim Kauf darauf achten, welche und vor allem wie viele AusgĂ€nge und AnschlĂŒsse es gibt und mit welchen GerĂ€ten das Stage Piano kompatibel ist.

Wichtig ist auch, welche zusĂ€tzlichen Features in der Ausstattung vorhanden sind und welche Bedienelemente es aufweist. Und zu guter Letzt mĂŒssen Sie sich natĂŒrlich darĂŒber im Klaren sein, wofĂŒr das Piano hauptsĂ€chlich eingesetzt werden soll. Wenn es nur zu Hause steht, wird man wohl auch mit einem etwas schwergewichtigen Modell Freude haben, jedoch weniger, wenn es fĂŒr Live Auftritte an stĂ€ndig wechselnden Orten verwendet wird.

Und die QualitÀt ist selbstverstÀndlich bei jedem Piano vom Hersteller und der jeweiligen Preisklasse abhÀngig.

Stage Piano oder Keyboard oder E-Piano? Was sind die Unterschiede und was sind die Gemeinsamkeiten?

Stage Piano:

Von einem herkömmlichen Digitalpiano unterscheidet sich diese Kategorie vor allem in puncto Gewicht und TransportfĂ€higkeit. Die 88 Tasten Klaviatur und der Sound haben meist einen geringeren Unterschied. Stage Pianos, sind vor allem auf die BedĂŒrfnisse von Live Musikern ausgerichtet und verfĂŒgen in der Regel ĂŒber keine eingebauten Lautsprecher.

Keyboard:

Das sind Pianos mit 49, 61 oder 76 Tasten, die keine Hammermechanik aufweisen und leichtgĂ€ngige Tasten wie eine Orgel haben. Außerdem sind sie mit einer Begleitautomatik ausgestattet. Sie sind leicht transportabel und haben nur geringes Gewicht. Oft haben sie auch eine Begleitautomatik und eine breite Auswahl an Klangfarben.

Diese unterscheiden sich vor allem dadurch von Stage Pianos, da hier weniger der Klaviersound im Vordergrund steht, sondern mehr eine große Bandbreite and Sounds und Effekten und sie verfĂŒgen ĂŒber keine gewichtete Tastatur.

E-Piano:

Dies wird im allgemeinen Sprachgebrauch oft auch als “Elektrisches Piano” bezeichnet oder ein anderer Begriff fĂŒr ein “Digital Piano”. Die Klangerzeugung erfolgt hier mechanisch und wird elektrisch verstĂ€rkt.

Gemein ist all diesen Modellen, dass sie grundsĂ€tzlich leicht zu transportieren sind, und ĂŒberall flexibel eingesetzt werden können und meist gĂŒnstiger zu erwerben sind als akustische Klaviere.